Sie sind hier

Die Wichtigkeit korrekter Windlastberechnungen

Aufgrund der über 2000 Windlastberechnungen, die wir jedes Jahr für unsere Kunden ausführen, verfügt Guardian über das erforderliche Fachwissen, um Sie bei der Wahl des richtigen Befestigers in der richtigen Anzahl zu beraten. Zusammen mit unserem Partner Constructech aus Schweden haben wir den Roof Calculator entwickelt. Mit diesem Programm können wir für alle europäischen Länder eine korrekte Windlastberechnung gemäß dem Eurocode ausführen, wobei die nationalen Anhänge des jeweiligen Landes berücksichtigt werden. Darüber hinaus können wir Berechnungen gemäß dem amerikanischen FM-Verfahren vornehmen.

Für die Bestimmung des (System-)Rechenwerts eines mechanisch befestigten Dachsystems ist es wichtig, die Stärke der verschiedenen Teile zu prüfen. Das schwächste Glied ist für den (System-)Rechenwert maßgeblich. Der Kennwert des Befestigers ergibt sich aus Guardian ETA-08/0285 oder aus Auszugsversuchen auf dem Dach. Der Kennwert der Dachmembran und der Tülle oder des Lastverteiltellers wird durch Windkanaltests gemäß EN 16002 ermittelt.

Es ist wichtig, die folgenden Werte zu vergleichen (siehe Zeichnung oben):

  1. Pull-out-Stärke des Befestigers aus dem Untergrund, Versuch ETAG 006, Anhang D;
  2. Pull-through-Stärke von Teller/Tülle und Dachmembran, Windkanaltest gemäß EN 16002;
  3. Pull-over-Stärke von Befestiger und Teller/Tülle, Versuch ETAG 006, Anhang D.

Achtung!

Häufige Fehler, die bei Windlastberechnungen gemacht werden, und die wir am Markt konstatiert haben, sind:

  1. Es wird ein zu niedriger (interner) Innendruckkoeffizient (Cpi) verwendet.
  2. Der Faktor für den externen Druck oder den Sog (Cpe) wird falsch berechnet.
  3. Windgeschwindigkeiten werden falsch eingegeben.
  4. Die Höhe des Dachrands oder der Gebäudehöhe wird falsch eingegeben.
  5. Stärken und Abstände von Profilen des Untergrunds werden falsch geschätzt.

Grund hierfür ist die Nichtbeachtung der nationalen Anhänge des jeweiligen Landes, eine fehlende solide Prüfung des Gebäudes/der Zeichnungen und Unwissenheit.

Wenn eine Windlastberechnung nicht gut ausgeführt wird, wird der betreffende Kunde bezüglich der Art und Anzahl der Befestiger, die bei der Montage verwendet werden müssen, falsch informiert. Unsachgemäße Windlastberechnungen kommen oft zu einem preiswerteren Ergebnis, da es scheint, dass weniger Befestiger erforderlich sind. Das Gebäude/Dach erfüllt dann die geltenden Bauvorschriften nicht.

Jeder weiß, was passieren kann, wenn Dachbahn und/oder Dämmstoff nicht gut befestigt werden und ein schwerer Sturm über unser Land zieht. In den meisten Fällen sind die anfallenden Schäden und Kosten nicht zu übersehen. Kein einziges Unternehmen wird dafür die Verantwortung übernehmen, vor allem, wenn Befestiger nur 2 % der gesamten Dachkosten ausmachen.

Lassen Sie deshalb eine Windlastberechnung immer von Guardian ausführen. Unsere sachkundigen Mitarbeiter wissen genau, was sie tun (müssen) und teilen Ihnen deutlich mit, was sie von Ihnen benötigen, um eine korrekte Windlastberechnung erstellen zu können. Daneben sind wir bereit, die Berechnung von einem Dritten überprüfen zu lassen und diesbezüglich eine unabhängige Empfehlung zu erteilen.

Bei Guardian erhalten Sie immer eine korrekte Berechnung, in der genau steht, was Sie benötigen. Nicht mehr und nicht weniger!